Mobiles Sauerstoffgerät mit Druckgasflasche

Medizinischer Sauerstoff wird in Gasflaschen unter hohem Druck bereitgestellt.
Kleine Sauerstoffflaschen werden meist als mobile Ergänzung zu einer Versorgung mit einem stationären Sauerstoffkonzentrator von den Krankenkassen genehmigt.

Transportiert werden die Flaschen z.B. in einer Tragetasche oder einem Caddy (Rollwagen). Die Flaschen können ein Volumen von 0,8 – 2 Liter gasförmigen Sauerstoffs aufnehmen. Die Haltbarkeit einer Flasche ist je nach eingestelltem Sauerstoffflow (englisch für Fluss) auf zwei bis 6 Stunden begrenzt.
Hier besteht die Möglichkeit, mit Hilfe eines Sparsystems, bei dem Sauerstoff nur durch den Impuls beim Einatmen abgegeben wird (so strömt der Sauerstoff nicht kontinuierlich aus der Flasche), die Nutzungsdauer einer Druckgasflasche zu verlängern.

Der Fülldruck einer Druckgasflasche beträgt in der Regel 200 bar.
Anhand des Fülldrucks lässt sich auch die Flaschenfüllmenge mit Gaslitern nach folgender Formel berechnen:

Flaschengröße in Liter x Fülldruck = Gasliter in der Flasche

Somit befinden sich z.B. in einer 2 Liter Sauerstoffflasche 400 Gasliter.

2 Liter x 200 bar = 400  Gasliter

Für Patienten, die noch sehr mobil sind und sich viel im Freien bewegen, ist ein Flüssigsauerstoff-System (LOX) eventuell die bessere Lösung.
Befragen Sie Ihren Arzt, welche Lösung für Sie in Betracht kommt.

Mobiles Sauerstoffgerät

Mobiles Sauerstoffgerät