Zweitbester Orthopädietechnik-Mechaniker des Bundeslandes NRW

Der Geselle Michael Leßke (19) hat es jetzt auch schriftlich, er wurde als zweitbester Orthopädietechnik-Mechaniker des Bundeslandes NRW ausgezeichnet.

Ausbildung mit Auszeichnung: Michael Leßke zusammen mit der Inhaberin des Sanitätshauses Beate Westerfeld-Pott.

Ausbildung mit Auszeichnung: Michael Leßke zusammen mit der Inhaberin des Sanitätshauses Beate Westerfeld-Pott.

Wenn Leßke in der Werkstatt des Sanitätshauses Westerfeld seiner Arbeit nachgeht, passt jeder Schritt. Denn egal, ob beim Vermessen oder an der Schleifmaschine – jeder Handgriff sitzt!

Der Geselle beherrscht seinenBeruf nicht nur in besonderer Weise, er lebt ihn auch. Mit Begeisterung erledigt er seine Arbeit. Da kommt die Frage auf: wieso entscheidet sich ein Realschulabsolvent für so einen Beruf? Es war seine Mutter, die ihn als Ärztin schonfrüh an das medizinische Thema heranbrachte und ihn auch schließlich überzeugte. Dazu kommt noch sein handwerkliches Geschick, dass er schon beim Basteln in der Schule entdeckte, erzählt der Lübbecker. Mit diesen beiden Komponenten, einmal das Interesse zum Medizinischen und zum anderen sein Geschick im handwerklichen Bereich, brachten ihn zum Beruf des Orthopädietechnik-Mechanikers. Die dreistündige Fahrt zur nächsten Berufsschule in Recklinghausen nahm er dabei gerne in Kauf um seine Ausbildung zu absolvieren.

Michael Leßke wurde nach erfolgreich absolvierter Ausbildung von der Handwerkskammer als bester Auszubildender in OWL ausgezeichnet, zudem erlangte er noch Platz zwei auf Landesebene. Die gute Nachricht über das hervorragende Abschneiden ihres Auszubildenden freut natürlich alle im Sanitätshaus Westerfeld. „Natürlich erfüllt es uns mit Stolz, wenn ein Mitarbeiter des Traditionshauses seine Ausbildung so gut beendet.“ sagt Beate Westerfeld-Pott und dankt der Ausbilderin Nicole Struck. „Dass Michael Leßke einen guten Job macht, wissen wir schon lange. Da kommt die Auszeichnung nicht so überraschend.“ fügt die Inhaberin des Sanitätshauses Westerfeld hinzu. Auch sie bekam 1987 eine Auszeichnung, als beste Bandagistin bundesweit.

Leßke erklärt, „Man sollte handwerklich geschickt sein und sich außerdem mit den Menschen und Ihren Problemen auseinandersetzten wollen.“ Er kann sich mittlerweile keinen anderen Beruf mehr vorstellen und möchte den Kunden des Sanitätshauses Westerfeld Lebensqualität zurückgeben. Dass sich der Beruf verändern wird war Leßke aufgrund der vielen technischen Neuerungen von vornerein klar. Trotzdem ist er sich sicher, dass der Beruf niemals wegfallen wird. Den Beruf als Orthopädietechnik-Mechaniker möchte er auf jeden Fall weiter ausüben. Und dazu bekommt er auch die Gelegenheit: das Sanitätshaus Westerfeld übernimmt seinen ehemaligen Auszubildenden.

Anfahrt

FAQ
Kontakt